Nächster Termin

Datum Titel
02.11.19 SK Gescher 2 - SC Rochade Emsdetten 4 Spieltermin

SK Gescher I entführt mit 5:3 beide Punkte aus Emsdetten

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang der Ersten der erste Sieg in der Verbandsliga Münsterland nach dem Auftaktunentschieden gegen Nienberge Anfang September. Beide Mannschaften waren von der Papierform her etwa gleich stark einzuschätzen. Wir mussten auf Christian Scho sowie unseren neuen (alten) Mannschaftkollegen Frank Hisker verzichten und dementsprechend aufrücken. Dafür waren Steffi, Stefan und Christoph mit an Bord, was sich erst in den letzten zwei Wochen herauskristallisierte. Dieser Mobilisierungserfolg war wohl Ausschlag gebend für den Mannschaftserfolg. Bei Emsdetten fehlte die etatmäßige Nummer 2.

Zum Spielverlauf: Bereits nach anderthalb Stunden einigten sich Thomas Lücke und Stefan Lanfer an Brett 2 auf einen Punkteteilung, nachdem sie in der slawischen Verteidigung die Stellung in siebzehn Zügen so stark vereinfacht hatten, das nur noch wenig Phantasie übrig blieb. Um 18.00 Uhr ließ Hilmar an Brett 7 zum ersten Mal das Gescheraner Lager jubeln, nachdem er mit den weißen Steinen in einer skandinavischen Eröffnung und einer wilden Spielstellung durch ein Zwischenschach entscheidend Material gewinnen konnte, so dass ihm sein Gegner nach 21 gespielten Zügen zum Sieg gratulierte. Da fiel Ludger Priebs an Brett 5 die Entscheidung leicht, mit einem Damentausch seinem Gegner Remis anzubieten, das dieser nach kurzer Bedenkzeit annahm. Zwischenstand 2:1.

Es dauerte eine weitere Stunde, bis um 19.00 Uhr Stefanie Lanfer in einem Schwerfigurenendspiel mit jeweils einer Leichtfigur und gegenseitigem Mattangriff den besseren Überblick behielt, und einen fatalen Blackout ihres Gegners mit Figurengewinn bestrafte. Ihr Gegner, Andreas Nöring, gratulierte auf der Stelle, sichtbar frustriert, Steffi zum Sieg. Der Punktgewinn gab uns Zuversicht, dass wir heute hier doppelt punkten könnten. Kurz darauf akzeptierte Julian Brands an Brett 4 nach 36 Zügen das Remisangebot seines Gegners, das angesichts des Spielstandes mehr uns als Emsdetten half. Allerdings zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab, dass Christoph an Brett 1 einen sehr schweren Stand haben würde. Nach einer Unachtsamkeit folgten einige erzwungene Materialabtäusche, die in ein Leichtfigurenendspiel S + 4 B gegen L + 6 B mündeten, das auf diesem Spielniveau (eigentlich) nicht zu halten ist. Christoph kämpfte noch ein wenig gegen das Unvermeidliche, gab aber kurz vor 20.00 Uhr auf, so dass es 3,5:2,5 stand.

Allerdings stand Frank an Brett 8 zu diesem Zeitpunkt in einem Turmendspiel mit einem Mehrbauern und einem aktivierten König auf der fünften Reihe auf Gewinn und Bernhard an Brett 6 hatte noch gute Chancen auf eine Punkteteilung. Um 20.30 Uhr hatte Frank die Stellung soweit verbessert, dass die Umwandlung eines Bauern nicht mehr zu verhindern war. Damit stand der Mannschaftssieg fest. Bernhard verteidigte sich zu diesem Zeitpunkt in einem Endspiel mit gleichfarbigen Läufern und 1 gegen 2 Bauern verbissen gegen die drohende Niederlage. Irgendwie fand sein Gegner nach 5 Stunden Spielzeit nicht den Gewinnweg, tauschte die beiden entfernten Bauern ab und bot Remis nach 86 Zügen an. Endstand 5:3!

Fazit: Ein wichtiger Mannschaftserfolg gegen eine gleichstarke Mannschaft aus Emsdetten. Diesen Rückenwind sollten wir am 9.11. im Heimkampf gegen Ibbenbüren nutzen, um uns eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten, denn es kommen noch einige Kämpfe gegen deutlich stärker einzuschätzende Mannschaften aus Olfen, Saerbeck und Südlohn.